Zentrum Welterbe Naumburg/Saale

Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Die Bischofskurie – Ein Palais gibt seine Geheimnisse preis

Gegenüber dem Naumburger Dom im 12./13. Jahrhundert erbaut, brannte die Domkurie 1532 weitgehend aus. Die Weitsicht des letzten katholischen Bischofs Julius Pflug führte zu einem großzügigen, herrschaftlichen Wiederaufbau im Stil der Renaissance.

Vielfach umgebaut und kaum noch erkennbar

Es folgten Jahrhunderte der Veränderungen und Einschnitte, Nutzungen als Wohnsitz, Lazarett, Gesundheitsamt, zuletzt Töpferei. Nichts deutete auf erhaltene Befunde und die Struktur der Renaissance. Vielfach verändert wurde auch der romanische Wohnturm.

Freilegungen und Forschungen brachten Faszinierendes zum Vorschein

Unter den Schichten der letzten Jahrhunderte ist viel Original erhalten geblieben. Deckenbalken mit freigelegter Renaissance-Fassung kamen zum Vorschein. Tragende Tausäulen wurden im Barock in Wände eingebaut und gerieten in Vergessenheit. Bis ins Dachgeschoss ist Malerei des 16. Jahrhunderts auf Putz erhalten.

Dramatisch sind jedoch die baulichen Schäden des Ensembles!

Zentrum Welterbe im bischöflichen Renaissancepalais

Alte Schönheit soll gehoben und an die Erfordernisse heutiger Statik, Gesetzeslagen und technischen Anforderungen angepasst werden. Des Weiteren wird der große Garten wiederhergestellt. Wir freuen uns auf ein würdiges Zentrum Welterbe!

Daten zum Projekt

2019 Gewinn Planerwettbewerb
2020 Fertigstellung Entwurf
2021 Genehmigungsphase und Akquierung Fördermitel
2022 Ausführungsplanung
2023-2025 Bauausführung