Burg und Schloss Allstedt: Vom Masterplan zur Umsetzung

Stadt Allstedt // Kulturstiftung Sachsen-Anhalt

Eine Gesamtanlage mit Wurzeln bis ins Jahr 780

Seit Jahrhunderten prägt die Burg auf dem Berg das Stadtbild von Allstedt. Kernburg, Vorburg und Gestüt haben bis heute wechselvolle Geschichte erlebt – die Anlage war Reichsburg, Pfalz und königliches Tafelgut und wurde vielfach weitergebaut.

Aufgrund der Lage zwischen Thüringen und dem heutigen Sachsen-Anhalt wechselten die Herren und Besitzungen der Burg häufig. Bis heute halten Verkauf, Rückkauf und Eigentümerwechsel an. Da die Stadt Allstedt mit dem Erhalt überfordert ist, wird eine Übernahme durch die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt geprüft.

Wir dürfen beitragen, kulturelles Erbe zu retten und daran weiterzubauen

Auch in Allstedt begannen für uns die Arbeiten mit einem Masterplan. Wir erfassten den Sanierungsstau, beschrieben den konzeptionellen Weg und alle zum Erhalt der Anlage notwendigen Maßnahmen.

Mit dem 1. Bauabschnitt am Ostflügel wurde der Gebäudeteil 2021/2022 konstruktiv gesichert. Des Weiteren konnte ein neuer Besuchereingang realisiert werden. Viele weitere Schritte müssen folgen. Wir freuen uns an dem, was schon geworden ist und werden wird.

Konzept und Umsetzung: "1523 Thomas Müntzer – Ein Knecht Gottes"

Es gibt keine Darstellung von Thomas Müntzer, daher führt eine Figur ohne Gesichtszüge durch die Ausstellung.

Kernburg Allstedt – Ort der Fürstenpredigt

Sachsen-Anhalt ist ein Kernland der Reformation. Einer von vielen war Thomas Müntzer – sein Wirken hat aufgrund unterschiedlichster Geschichtsdarstellung oft Beigeschmack.

Der Theologe Müntzer hat als erster den Gottesdienst ins Deutsche übertragen, vieles gewollt, vieles erreicht und durch seine Unversöhnlichkeit und Härte vieles wieder verloren.

Neukonzipierung der bestehenden Ausstellung

Die Radikalität von Müntzers Thesen spiegelt sich auch in der Ausstellungsarchitektur. Kraftvolle rote und graue Flächen, plakative Darstellungen prallen auf historische Räume der Kernburg.

Ziel war es, 2014 mit einfachsten Mitteln einen Zugang zum Thema auch für Erwachsene und Kinder zu schaffen und dazu die bestehenden Materialien der Burg neu zu ordnen.

Gesangbuch und Gottesdienst erstmalig in deutscher Sprache – hier aus dem Original nachzuhören
Thomas Müntzers Ausführungen zur Ehe sind heute schwer verständlich.
Am Ende stand die Hinrichtung des Reformators.
Besucher der Ausstellung in den Fluren der Allstedter Kernburg

Daten zum Projekt

2014 Neukonzipierung Thomas Müntzer-Ausstellung
2016-2017 Kernburg: Sicherung der Süd-West-Ecke
2017 Erstellung Masterplan
2020-2022 BA1 Kernburg: Teilsanierung Ostflügel